Download Beta-Rezeptoren-Blockade: Klinische Pharmakologie und by Johannes Bonelli PDF

By Johannes Bonelli

Die Beta-Rezeptoren-Blockade hat sich als ein neues, sehr wirk sames Prinzip zur pharmakodynamischen Beeinflussung von Herz und Kreislauf erwiesen. Da sich gezeigt hat, daB dieses Prinzip bei ver schiedenen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems von praktischer Bedeutung sein konnte, wurden in letzter Zeit zahlreiche Substanzen synthetisiert, die eine betarezeptorenblockierende Wirkung entfalten. Das eingehende Studium dieser neuen Substanzen hat gezeigt, daB sie in ihrem Wirkungsspektrum recht verschieden sind. Es haben sich aufgrund der Wirkungsweise vier Gruppen von Substanzen heraus kristallisiert, namlich kardioselektive mit und ohne intrinsische Akti vitat sowie nicht kardioselektive mit und ohne intrinsische Aktivitat. Wahrend diese Substanzen sehr intestine im Tierversuch experimentell getestet sind und auch einzelne Wirkungen beim Menschen eine genaue examine erfahren haben, so fehlen entsprechende Untersuchungen am Menschen, in denen das Zusammenspiel der gesamten Kreislauf legislation im gesunden und kranken Organismus analysiert worden ware. Es ist das groBe Verdienst Bonellis, dies en Mangel erkannt zu haben. Er hat nun versucht, durch systematische Untersuchungen die fehlenden 1nformationen beim Menschen zu sammeln. Er hat hierzu entsprechende Untersuchungen in Ruhe und unter korperlicher Be lastung, bei RechenstreB und Orthostase durchgefiihrt und hat die Wirkungen sowohl bei akuter als auch bei chronischer Verabreichung der Substanzen studiert. 1m dritten Abschnitt des vorliegenden Werkes wurde die Wirkung der einzelnen Gruppen von Betablockern bei hyperkinetischem Herzsyndrom, koronarer Herzkrankheit, StreB, orthostatischer Kreislaufregulationsstorung und Hypertonie eingehend untersucht.

Show description

Read or Download Beta-Rezeptoren-Blockade: Klinische Pharmakologie und klinisch-therapeutische Anwendung PDF

Best german_9 books

Untersuchungen über den Aufbau und die Umwandlung der verschiedenen Minerale der Sillimanit-Gruppe

In Massen und Steinen, die unter Verwendung eines Minerals der Al zero • Si0 - 2 three 2 Gruppe aufgebaut sind, lassen sich die Mineralkomponenten (z. B. restlicher Sillimanit, Korund, Mullit, Cristobalit) nur mit erheblichen Schwierigkeiten röntgenographisch quantitativ erfassen. Zur Erweiterung und Vertiefung der Erkenntnisse über das Umwandlungsverhalten der Minerale Andalusit, Kyanit, Sillimanit sollten sowohl die restlichen Mineralbestandteile als auch die Neu­ bildungen (vorwiegend Mullit) chemisch, mikroskopisch, röntgenographisch, UR-spektroskopisch und elektronenoptisch untersucht werden.

Kreditrisikomodellierung: Ein multifunktionaler Ansatz zur Integration in eine wertorientierte Gesamtbanksteuerung

Jan Zurek präsentiert aufbauend auf den etablierten Methoden der Markt- und Kreditrisikomodellierung ein neues Kreditrisikomodell, das sich durch vier zentrale Eigenschaften auszeichnet: Dabei handelt es sich um die universelle Anwendbarkeit des Modells, die kreditnehmer- als auch kreditinstitutsindividuelle Durchführung der Kreditrisikoanalyse, die flexiblen Auswertungsmöglichkeiten beliebiger Kreditrisikokennzahlen auf Einzel- und Portfolioebene sowie die Kompatibilität zu den Modellierungsergebnissen für andere Risikoarten, insbesondere Marktrisiken.

Extra info for Beta-Rezeptoren-Blockade: Klinische Pharmakologie und klinisch-therapeutische Anwendung

Sample text

Und 3. Min. nach Lagewechsel stabil. Vnter ,B-Rezeptoren-Blockade findet man unter Basalbedingungen wiederum die typischen hamodynamischen Veranderungen nach Gabe von Propranolol. Es kommt zu einer Reduktion von HF, SV und HMV. Der mittlere Blutdruck bleibt weitgehend stabil. Die hamodynamische Reaktion auf Orthostase unterscheidet sich erheblich yom Kontrollversuch. Der Anstieg der HF ist nur geringftigig, das SV HIlt kaum abo Auch die Abnahme des HMV ist geringer als im Kontrollversuch. Die Blutdrticke (insbesondere die diastolischen Blutdrticke) liegen, verglichen zum Kontrollversuch unter ,B-Rezeptoren-Blockade, mit Kreislaufphysiologie der j1-Rezeptoren-Blockade 54 Propranolol deutlich hoher.

Es wurde hingegen nicht entscheidend beeinfluBt. verhalten im StreB ergibt sich, wenn man das Verhalten der Katecholamine unter RechenstreB beachtet. ade mit Propranolol nicht verhindert -werden. Da durch Propranolol zwar die p-Rezeptoren, nicht aber die ,B-Rezeptoren-Blockade unter psychischem StreB 49 a-Rezeptoren blockiert werden, kann ein wesentlicher blutdrucksteigernder Effekt bei psychischem StreB - namlich die Stimulation der a-Rezeptoren durch Adrenalin - nicht verhindert werden. 1m Gegenteil, ahnlich wie unter korperlicher Belastung ftihrt die Blockade der P2-Rezeptoren in der Peripherie dazu, daB die a-Komponente von Adrenalin allein wirksam ist, sodaB die diastolischen Blutdrticke unter Propranolol sogar etwas hoher liegen als im Kontrollversuch.

Der systolische Blutdruck lag unter beiden Medikamenten bei Belastung deutlich niedriger, der mittlere Blutdruck blieb weitgehend unverandert. Unter Propranolollagen die diastolischen Blutdriicke bei korperlicher Belastung signifikant hoher, wahrend eine derartige Wirkung bei Metoprolol nicht zu finden ist. Diskussion Ruhebedingungen Entsprechend der geringen sympathischen Aktivitat kommt es bei beiden Medikamenten in Ruhe nur zu einer geringfiigigen Abnahme der HF und des HMV. Trotz Abnahme des HMV wird der Blutdruck unter beiden Medikamenten nicht signifikant verandert.

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 24 votes